Privatsphäreeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können die nicht notwendigen Cookies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur notwendige Cookies akzeptieren" ablehnen.

Diese Website benutzt Youtube und Google Fonts. Dadurch werden Ihre Daten in den USA verarbeitet. Indem Sie diese Website benutzen, willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA verarbeitet werden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingeschätzt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, möglicherweise auch ohne Rechtsbehelfsmöglichkeiten, verarbeitet werden können.

Ich akzeptiere
Nur notwendige Cookies akzeptieren

Datenschutzerklärung. | Impressum.

message Mitteilung

file_copy Angebot

euro_symbol Förderung

build Heizungskonfigurator




Goethestraße 32, 10625 Berlin   
030-58 74 000-0     service@fluschnik.com

Aktuelles

Sparpotential ermitteln © Holger Luck |  © Holger Luck | 
Sparpotential ermitteln © Holger Luck |  © Holger Luck | 

Wer fördert was 2021? Alle Fördermittel von KfW und BAFA

Viele Sanierer nutzen bei ihrer energetischen Modernisierung keine öffentlichen Fördermittel. Neben Unwissenheit wird als Begründung oft angeführt, dass die Vielfalt der Programme zu unübersichtlich und die Beantragung zu schwierig sei. Ein Grund, aus dem die Bundesregierung viele Angebote aktuell unter der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) zusammenfasst. Wir geben Ihnen einen Überblick über die aktuelle und zukünftige Aufgabenteilung zwischen KfW sowie BAFA und zeigen Ihnen, wer welche Maßnahmen fördert. Zusätzlich erhalten Sie wertvolle Tipps, wo Sie professionelle Unterstützung bei der Beantragung erhalten.


Bund vereinfacht die Förderlandschaft durch BEG

Im Gebäudebereich schlummern nach wie vor hohe Einsparpotenziale. Während Hausbesitzer durch eine Sanierung ihren Komfort steigern und Heizkosten sparen, führen Maßnahmen wie die Dämmung oder der Heizungstausch auch zu sinkenden CO2-Emissionen. Um Letztere drastisch zu minimieren und die energetische Sanierung interessanter zu machen, beschloss der Bund bereits im Klimaschutzprogramm 2030 die Zusammenlegung vieler Förderangebote von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Aus dieser Forderung heraus entstand die Bundesförderung für effiziente Gebäude, die seit Januar 2021 in Teilbereichen verfügbar ist. Während sie aktuelle Förderangebote sukzessive ablöst, soll es ab 2023 nur noch einen Ansprechpartner für Zuschuss- und einen für Darlehensangebote geben.


Gemeinsame Unterstützung durch KfW und BAFA

Bereits heute unterstützen KfW und BAFA Hausbesitzer sowie Wohnungseigentümer gemeinsam mit attraktiven Krediten sowie Zuschüssen zum energetischen Sanieren oder Modernisieren. Während Kredite für Einzelmaßnahmen sowie Förderangebote für Neubau- oder Sanierungsvorhaben zum Effizienzhaus über die KfW zu bekommen sind, erhalten Sanierer Zuschüsse für Einzelmaßnahmen im Bestand über das BAFA.


Was fördert das BAFA?

Das BAFA ist der richtige Ansprechpartner, wenn es um Zuschüsse für Sanierungsmaßnahmen im Bestand geht. Attraktive Fördermittel erhalten Hausbesitzer hier über den Programmteil Einzelmaßnahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG EM). Neben der Wärmedämmung gibt es Gelder dabei für Vorhaben wie den Fenstertausch, den Türentausch, den Einbau einer neuen Heizung oder die Optimierung einer bestehenden Heizungsanlage. Attraktive Zuschüsse vergibt das BAFA darüber hinaus auch für Smart-Home-Systeme, Lüftungsanlagen, Einrichtungen zum sommerlichen Wärmeschutz und Planungs- sowie Überwachungsleistungen von Energieberatern.

Neben der BEG-Förderung unterhält das BAFA auch ein attraktives Programm für die „Energieberatung“. Die sogenannte BAFA-Vor-Ort-Beratung hilft dabei, eine fundierte Informationsgrundlage für energetische Modernisierungen zu schaffen.

Mit dem Bereich “Energieeffizienz“ fördert das BAFA außerdem Mini-KWK-Anlagen (Blockheizkraftwerke). Erhältlich sind hier zeitlich befristete Vergütungen für den selbst erzeugten Strom. Besonders interessant für Käufer kleiner KWK-Anlagen ist, dass sich die Vergütungen auch pauschal auszahlen lassen.

Einen aktuellen und detaillierten Überblick über die Fördermöglichkeiten im Bereich Heizung können Sie in unserem Beitrag Förderung für die Heizung erhalten.
Jetzt informieren

Was fördert die KfW noch?

Nachdem es Zuschüsse für Einzelmaßnahmen aus dem KfW-Programm 430 nur noch über die neue BEG-Förderung gibt, erhalten Sanierer für Arbeiten im Bestand (neue Fenster, neue Haustür, Dämmung Fassade sowie Dachdämmung, Einbau Lüftungsanlage) aktuell günstige Darlehen samt Tilgungszuschuss. Darüber hinaus vergibt die Förderbank Zuschüsse oder Darlehen mit Tilgungszuschüssen für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus. Bauherren bekommen hingegen nur Darlehen mit hohen Tilgungszuschüssen für den Bau von KfW-Effizienzhäusern. Relevant sind dabei die KfW-Programme 151/152 und 430 für Sanierer sowie 153 für Bauherren. Wer BAFA-Mittel für den Heizungstausch nutzt, kann offene Finanzierungslücken außerdem mit einem Ergänzungskredit aus dem KfW-Programm 167 schließen. Führen Energieberater eine professionelle Baubegleitung durch, bezuschusst die Förderbank deren Kosten über das Programm 431.

Ab Juli 2021 werden die aufgeführten Förderangebote von der Bundesförderung für effiziente Gebäude abgelöst. Die KfW vergibt dann: • Darlehen mit Tilgungszuschüssen für Einzelmaßnahmen (BEG EM) • Zuschüsse oder Darlehen mit Tilgungszuschüssen für Neubau- und Sanierungsvorhaben zum Effizienzhaus im Wohnbau (BEG WG) • Zuschüsse oder Darlehen mit Tilgungszuschüssen für Neubau- und Sanierungsvorhaben zum Effizienzgebäude im Nichtwohnbau (BEG NWG)

Alles ändert sich allerdings nicht: So vergibt die KfW auch weiterhin hohe Zuschüsse für Brennstoffzellen-Heizgeräte (Programm 433) und PV-Ladestationen für Elektroautos (Programm 440). Für Photovoltaik-Anlagen und Solarstromspeicher erhalten Sanierer und Bauherren außerdem zinsgünstige Darlehen (Programm 270). Nicht zuletzt gibt es hohe KfW-Mittel aber auch für Maßnahmen zur Steigerung der Barrierefreiheit (KfW 455-B) und zur Verbesserung des Einbruchschutzes (KfW 455-E).  Günstige Kredite für diese Baumaßnahmen kann man über das KfW-Programm 159 beantragen.

Finden Sie hier eine aktuelle Übersicht über alle Sanierungs-Fördermöglichkeiten, sei es Kredit oder Zuschuss:
Jetzt Fördermöglichkeiten entdecken

Wer kann bei der Antragstellung unterstützen?

Am besten ausloten lassen sich die optimalen Fördermöglichkeiten bei BAFA und KfW mit einem Energieberater. Die Zusammenarbeit mit einem Experten für Energieeffizienz ist bei vielen Fördermaßnahmen Voraussetzung.


Wo können Sie weitere Fördermittel recherchieren?

Einige Bundesländer gewähren über die landeseigenen Kreditinstitute ebenfalls eine Förderung. Finanzämter, Kommunen und Energieversorger sind weitere Fördergeber. Mit unserer kostenfreien Fördermittelauskunft recherchieren Sie mit wenigen Klicks alle für Ihre Modernisierung verfügbaren Fördertöpfe. Speziell für den Heizungstausch ist der vorausgefüllte und geprüfte Antrag auf maximale Förderung über den Förderservice abrufbar.


Angebot für Ihre umweltfreundliche Heizung

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Heizung? Fordern Sie in nur 2 Minuten ihr kostenfreies Angebot an. Unsere Experten finden die richtige Technik und helfen Ihnen bei der Beantragung der passenden Förderung!

Jetzt Angebot anfordern

  • schnell
  • kostenlos
  • geprüft
  • gefördert
  • sicher

 
Mit freundlicher Genehmigung von Effizienzhaus-online.de
© Effizienzhaus-online
zurück